Cloud-Infrastruktur

Warum sich der Einsatz von Container für Legacy Anwendungen lohnt

Martin Eigenmann
Martin Eigenmann
Veröffentlicht am
20.06.2024
Warum sich der Einsatz von Container für Legacy Anwendungen lohnt

Viele Unternehmen haben bewährte Legacy-Anwendungen, die seit Jahren zuverlässig ihren Dienst tun und zentral für das Unternehmen sind und zum jetzigen Zeitpunkt nicht modernisiert werden können. Aber heisst das, dass diese Anwendungen in der modernen IT-Welt keinen Platz mehr haben? Keineswegs! 

Erfahren Sie, wie die Container-Technologie der Google Cloud genutzt werden kann, um Legacy Anwendungen zu optimieren und sicher zu betreiben. 

Was sind Container?

Container machen Legacy-Anwendungen zukunftsfähig. Statt an eine bestimmte Server-Konfiguration oder ein Betriebssystem gebunden zu sein, läuft die Anwendung in einem Container überall gleich – egal ob auf einem lokalen Rechner, in der Cloud oder auf einem Server in einem anderen Land. 

Das macht die Installation, Verwaltung und den Einsatz eurer Anwendungen deutlich einfacher. Sie müssen sich keine Gedanken über kompatible Betriebssysteme oder fehlende Abhängigkeiten machen. Denn ein Container enthält alles, was die Anwendung zum Laufen benötigt. Bei Bedarf können Container schnell und einfach auf neue Systeme übertragen oder skaliert werden.

Was sind die Vorteile der Containerisierung von Legacy Anwendungen?

Anwendungen und deren Abhängigkeiten werden in einem isolierten Container gebündelt und die Stabilität und Wartung verbessert. Dadurch wird gewährleistet, dass die Anwendung in unterschiedlichen Umgebungen sicher läuft und alle Konfigurations- und Einstellungsänderungen sauber versioniert und nachvollziehbar sind. Das erleichtert das Konfigurationsmanagement und ermöglicht eine schnellere und zuverlässige Bereitstellung von Legacy-Anwendungen. 

Die Portabilität von Containern erleichtert den Übergang zwischen Entwicklungs-, Test-  und Produktionsumgebung und beschleunigt so den gesamten Entwicklungszyklus. Dadurch wird auch sichergestellt, dass die Applikation in Produktion genauso funktioniert wie im Test.

Im Unterschied zu VMWare sind Container portabler und ressourcenschonender. Während bei virtuellen Maschinen das gesamte Betriebssystem gestartet werden muss, was einige Minuten dauern  kann, kommen Container ohne eigenes Betriebssystem aus und sind  in wenigen Sekunden einsatzbereit.Sie eignen sich besonders gut für moderne Cloud-native Anwendungen und Microservices-Architekturen; aber eben auch für Legacy-Applikationen, um einheitliche Betriebsabläufe in der IT zu fördern.

Schritte zur Containerisierung von Legacy Anwendungen

  1. Analyse: Bevor Sie loslegen, sollten Sie die  Legacy-Anwendung gründlich analysieren. Welche Abhängigkeiten hat sie? Welche Systemkomponenten benötigt sie? Welche Teile der Anwendung sind besonders kritisch?
  2. Containerisierung: Im nächsten Schritt wird Iihre Anwendung in einen Container verpackt. Dazu ist typischerweise nur eine Konfigurationsdatei notwendig..
  3. Deployment: Nun kann die containerisierte Anwendung auf der gewünschten Plattform bereitgestellt werden, sei es in der Cloud, auf eigenen Servern oder sogar lokal auf dem Laptop.

Ein Beispiel aus der Praxis: Containerisierung einer Joomla-basierten CMS-Lösung 

Nehmen wir zum Beispiel eine auf Joomla basierende CMS Lösung für Ihre Website. Sie betreiben die Webseite auf einem eigenen Server und führen auch die Wartung durch. Manchmal ist die Webseite sehr langsam, besonders  wenn viele Besucher darauf zugreifen.

Für die Containerisierung können wir jetzt einen frei verfügbaren Joomla-Container in der richtigen Version verwenden und diesem die Zugriffsdaten für die Datenbank mitgeben. That's it! Nach dem Deployment auf z.B. Cloud Run ist die Webseite sofort und ohne weitere Konfiguration verfügbar. 

Sie können jetzt mit einem Klick Autoscaling aktivieren. Dadurch werden bei hohem Besucheraufkommen mehr Ressourcen zur Verfügung gestellt. Die Webseite bleibt stabil, und Sie bezahlen nur für die bezogene Computerleistung.

Fazit

Container helfen Legacy-Anwendungen zu modernisieren und zukunftssicher zu machen. Mit der richtigen Planung und Umsetzung können die Vorteile von Containern genutzt werden, ohne bewährte Anwendungen aufgeben oder ersetzen zu müssen. 

Durch die Containerisierung von Legacy-Anwendungen können   Cloud-native Tools und Abläufe einheitlich genutzt werden. Dies führt zur Standardisierung im IT-Betrieb, setzt wertvolle Personalressourcen für Innovation frei und beschleunigt Entwicklungs- und Deployment-Zyklen.

Happy Containerizing! 🤓 

Quellenangaben und weiterführende Links:
https://cloud.google.com/run?hl=en
https://cloud.google.com/containers?hl=en

https://cloud.google.com/kubernetes-engine?hl=en

Jetzt anfragen
Jetzt herunterladen

Gerne unterstützen wir Sie bei der Containerisierung von Legacy-Anwendungen

Jetzt anfragen
Gerne unterstützen wir Sie bei der Containerisierung von Legacy-Anwendungen
Inhaltsverzeichnis
Was ist ein AI-basierter Chatbot und wie unterscheidet er sich von anderen Chatbots

Cloud-Infrastruktur

Warum sich der Einsatz von Container für Legacy Anwendungen lohnt

Martin Eigenmann
Martin Eigenmann
Veröffentlicht am
20.06.2024
Warum sich der Einsatz von Container für Legacy Anwendungen lohnt

Viele Unternehmen haben bewährte Legacy-Anwendungen, die seit Jahren zuverlässig ihren Dienst tun und zentral für das Unternehmen sind und zum jetzigen Zeitpunkt nicht modernisiert werden können. Aber heisst das, dass diese Anwendungen in der modernen IT-Welt keinen Platz mehr haben? Keineswegs! 

Erfahren Sie, wie die Container-Technologie der Google Cloud genutzt werden kann, um Legacy Anwendungen zu optimieren und sicher zu betreiben. 

Was sind Container?

Container machen Legacy-Anwendungen zukunftsfähig. Statt an eine bestimmte Server-Konfiguration oder ein Betriebssystem gebunden zu sein, läuft die Anwendung in einem Container überall gleich – egal ob auf einem lokalen Rechner, in der Cloud oder auf einem Server in einem anderen Land. 

Das macht die Installation, Verwaltung und den Einsatz eurer Anwendungen deutlich einfacher. Sie müssen sich keine Gedanken über kompatible Betriebssysteme oder fehlende Abhängigkeiten machen. Denn ein Container enthält alles, was die Anwendung zum Laufen benötigt. Bei Bedarf können Container schnell und einfach auf neue Systeme übertragen oder skaliert werden.

Was sind die Vorteile der Containerisierung von Legacy Anwendungen?

Anwendungen und deren Abhängigkeiten werden in einem isolierten Container gebündelt und die Stabilität und Wartung verbessert. Dadurch wird gewährleistet, dass die Anwendung in unterschiedlichen Umgebungen sicher läuft und alle Konfigurations- und Einstellungsänderungen sauber versioniert und nachvollziehbar sind. Das erleichtert das Konfigurationsmanagement und ermöglicht eine schnellere und zuverlässige Bereitstellung von Legacy-Anwendungen. 

Die Portabilität von Containern erleichtert den Übergang zwischen Entwicklungs-, Test-  und Produktionsumgebung und beschleunigt so den gesamten Entwicklungszyklus. Dadurch wird auch sichergestellt, dass die Applikation in Produktion genauso funktioniert wie im Test.

Im Unterschied zu VMWare sind Container portabler und ressourcenschonender. Während bei virtuellen Maschinen das gesamte Betriebssystem gestartet werden muss, was einige Minuten dauern  kann, kommen Container ohne eigenes Betriebssystem aus und sind  in wenigen Sekunden einsatzbereit.Sie eignen sich besonders gut für moderne Cloud-native Anwendungen und Microservices-Architekturen; aber eben auch für Legacy-Applikationen, um einheitliche Betriebsabläufe in der IT zu fördern.

Schritte zur Containerisierung von Legacy Anwendungen

  1. Analyse: Bevor Sie loslegen, sollten Sie die  Legacy-Anwendung gründlich analysieren. Welche Abhängigkeiten hat sie? Welche Systemkomponenten benötigt sie? Welche Teile der Anwendung sind besonders kritisch?
  2. Containerisierung: Im nächsten Schritt wird Iihre Anwendung in einen Container verpackt. Dazu ist typischerweise nur eine Konfigurationsdatei notwendig..
  3. Deployment: Nun kann die containerisierte Anwendung auf der gewünschten Plattform bereitgestellt werden, sei es in der Cloud, auf eigenen Servern oder sogar lokal auf dem Laptop.

Ein Beispiel aus der Praxis: Containerisierung einer Joomla-basierten CMS-Lösung 

Nehmen wir zum Beispiel eine auf Joomla basierende CMS Lösung für Ihre Website. Sie betreiben die Webseite auf einem eigenen Server und führen auch die Wartung durch. Manchmal ist die Webseite sehr langsam, besonders  wenn viele Besucher darauf zugreifen.

Für die Containerisierung können wir jetzt einen frei verfügbaren Joomla-Container in der richtigen Version verwenden und diesem die Zugriffsdaten für die Datenbank mitgeben. That's it! Nach dem Deployment auf z.B. Cloud Run ist die Webseite sofort und ohne weitere Konfiguration verfügbar. 

Sie können jetzt mit einem Klick Autoscaling aktivieren. Dadurch werden bei hohem Besucheraufkommen mehr Ressourcen zur Verfügung gestellt. Die Webseite bleibt stabil, und Sie bezahlen nur für die bezogene Computerleistung.

Fazit

Container helfen Legacy-Anwendungen zu modernisieren und zukunftssicher zu machen. Mit der richtigen Planung und Umsetzung können die Vorteile von Containern genutzt werden, ohne bewährte Anwendungen aufgeben oder ersetzen zu müssen. 

Durch die Containerisierung von Legacy-Anwendungen können   Cloud-native Tools und Abläufe einheitlich genutzt werden. Dies führt zur Standardisierung im IT-Betrieb, setzt wertvolle Personalressourcen für Innovation frei und beschleunigt Entwicklungs- und Deployment-Zyklen.

Happy Containerizing! 🤓 

Quellenangaben und weiterführende Links:
https://cloud.google.com/run?hl=en
https://cloud.google.com/containers?hl=en

https://cloud.google.com/kubernetes-engine?hl=en

Jetzt anfragen
Jetzt herunterladen

Gerne unterstützen wir Sie bei der Containerisierung von Legacy-Anwendungen

Jetzt anfragen
Gerne unterstützen wir Sie bei der Containerisierung von Legacy-Anwendungen

Gerne unterstützen wir Sie bei der Containerisierung von Legacy-Anwendungen

Icon Pfeil